zurück

“Stopp Schulwegparker” – neue Kampagne der AGFK Bayern

“Stopp Schulwegparker”, so lautet die neue Kampagne der AGFK Bayern, die Falschparker auf sympathische Art und Weise mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert.
Der Parkdruck in vielen städtischen Gebieten sowie die weit verbreitete Ansicht, ein Rechtsverstoß für nur wenige Minuten sei in Ordnung, führt nicht selten zur Beeinträchtigung, wenn nicht gar Gefährdung der Bewegungsfreiheit und Sicherheit von anderen, schutzbedürftigen Verkehrsteilnehmern: Schüler auf dem Weg zur Schule.
Neben einem 12-seitigen Infoflyer stehen auffällige Adhäsionsaufkleber (elektrostatische Haftung auf Glas) für die Aufklärungsarbeit zur Verfügung. Die AGFK Bayern gibt ihren Mitgliedskommunen damit ein weiteres Kommunikationsmittel wirksamer Öffentlichkeitsarbeit an die Hand, welches an Schulen verteilt und von Schülern aktiv auf ihrem täglichen Schulweg genutzt werden kann. Dabei können die Kinder unter Anleitung ihrer LehrerInnen bzw. Eltern sichere Schulwege erarbeiten, bzw. den Umgang mit falsch parkenden Autos auf dem Schulweg besprechen.

Das Kampagnen-Material, das auch gezielt die kritische Verkehrssituation insbesondere vor Schulen anspricht, kann die engagierte Lehrerschaft bei Schulveranstaltungen und Elternabenden verteilen. Mit der Kampagne möchte die AGFK Bayern den Stimulus zur Selbstreflexion von (auch kurzzeitigen) Falschparkern erhöhen und an eine Verhaltenskorrektur appellieren.

Die AGFK Bayern hat ihren Kommunen ein erstes Kampagnen-Paket zugesendet. Weiteres Material kann im Koordinationsbüro der AGFK Bayern angefordert werden. Einen Download des Flyers können Sie hier vornehmen, das weitere Material finden Sie unter der öffentlichen Rubrik “Dokumente” .

Bitte beachten Sie in diesem Zuge auch, dass am 14.Dezember 2016 eine Änderung der Straßenverkehrsordnung in Kraft getreten ist, die den Aufsichtspersonen erlaubt, Kinder beim Fahrradfahren auf dem Gehweg zu begleiten. Weitere Informationen zu dieser Novelle finden Sie hier.

 

 

 

Veröffentlicht am: 22.11.2016