zurück

Starke Partner im neuen Beirat der AGFK Bayern

Die AGFK Bayern wird ab sofort  von einem hochkarätig besetzten Beirat unterstützt. Unter dem Vorsitz von Christian Ude (Alt-OB Landeshauptstadt München) und der Stellvertreter Prof. Dr. Albrecht Hesse (stellvertretender Intendant Bayerischer Rundfunk) und Marlene Wüstner (Vorsitzende des Vereins) hat der Beirat des Vereins in seiner konstituierenden Sitzung am 21.1. seine Arbeit aufgenommen.

Dass der Radverkehr als „Querschnittsdisziplin“ von der Verkehrsplanung über die Politik bis zur Wirtschaft verschiedenste Akteure betrifft, lässt sich alleine aus der Zusammensetzung des Gremiums herauslesen. Die Mitglieder stimmen dem Selbstverständnis der Vereinsarbeit zu, dass der Ausbau des Radverkehrs eine der wesentlichen Lösungen auf die Frage nach der zukünftigen Verkehrsentwicklung im Freistaat ist. Der Beirat unterstrich auch, dass Radverkehrsförderung eine der zentralen Aufgaben innerstädtischer Planung und in Zukunft ein bedeutender Standortfaktor und Indikator für die Lebensqualität in den Kommunen ist. Um die Bewältigung dieser Aufgaben zielgerichtet zu unterstützen, setzt sich der der Beirat aus den Führungsetagen wichtiger gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Akteure zusammen.

Als Schwerpunkte ihrer Arbeit haben die Mitglieder des Beirates zunächst beschlossen, die AGFK Bayern in ihren eigenen Netzwerken bekannter zu machen. Perspektivisch soll so weiteres Fachwissen in den Verein einfließen. Besondere Bedeutung sprach der Beirat auch der Flüchtlingsfrage zu – die AGFK Bayern startet dazu zeitnah eine Kampagne, um ihren Mitgliedskommunen alle Informationen zur rechtlichen und kulturellen Situation von Migranten im Straßenverkehr zur Verfügung zu stellen. Außerdem sprachen sich die Mitglieder des Beirats für eine Steigerung des Radverkehrsanteils an den unternommenen Wegen auf 20% im Jahr 2025 (aktuell etwa 11%) aus; dafür fordern sie eine sichere und komfortable Radinfrastruktur im Freistaat.

Veröffentlicht am: 28.01.2016