zurück

Stadt Erlangen: Projekt Transporträder

Joachim Kaluza, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Erlangen, berichtet über das neueste Projekt aus der neu ausgezeichneten Mitgliedskommune der AGFK Bayern:

Die Stadt Erlangen erwirbt gegenwärtig einige elektrounterstützte Transporträder in verschiedenen Größenklassen und Bauweisen. Mit diesem Projekt soll darauf hingewiesen werden, dass in der Stadt nicht alle Transporte, die für die Satteltaschen des Fahrrades zu groß sind, automatisch mit einem Pkw oder gar Lkw erledigt werden müssen – es ist noch die Zwischenstufe des Transportrades möglich, das manche Aufgaben leise, luftreinhaltend und weniger Platz beanspruchend erledigen kann. Die Räder haben ein auffälliges Design und sind sofort als Räder der Stadt Erlangen erkennbar. Diese werden zum kleineren Teil bei der Stadtverwaltung verbleiben und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Verfügung stehen. Der größere Teil soll an Fahrradläden, ADFC, Kirchen oder andere Personen oder Gruppen ausgeliehen werden, die ein erkennbares Interesse an der Radverkehrsförderung haben.

Die Stadt Erlangen übernimmt die Werbung für dieses Projekt und entwirft z.B. einen Flyer zu den Erlanger Transporträdern mit den notwendigen Infos. Die Räder bleiben im Besitz der Stadt Erlangen, den Gruppen und Läden wird gestattet, die Räder kostenlos zu verleihen und damit auch für Ihre Institution Werbung machen.

Der Erwerb der Räder geschieht zunächst in zwei Stufen 2015 und 2016. Danach werden die Erfahrungen ausgewertet und die Bedingungen nach Bedarf geändert.Die Erfahrungen anderer Städte und Organisationen werden dabei berücksichtigt.

Veröffentlicht am: 23.11.2015