zurück

Radwelten: Wie fährt man in Syrien Fahrrad? Fahrradkultur und Radverkehrssituation in Syrien

Die meisten der in Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge im Jahr 2015 stammten aus Syrien (159.000 Erstanträge). Seit 2011 befindet sich das einstige 20 Millionen-Einwohner-Land in einem komplexen Bürgerkrieg. Städte wie Damaskus, Darʿā oder Homs wurden dadurch weitgehend zerstört und damit auch große Teile ihrer Verkehrsinfrastruktur. Die Mobilität im urbanen Raum ist sehr eingeschränkt und alles andere als sicher. Politische Sanktionen und steigende Energiepreise zwingen die Syrer zur Nutzung nachhaltiger Transportmöglichkeiten, auch wenn das Fahrrad als Fortbewegungsmittel der einkommensschwachen Bevölkerung zählt. Jedoch zeigen lokale Initiativen, wie groß die Freude der syrischen Bevölkerung am Fahrradfahren dennoch sein kann. Der „Yalla Let’s Bike“ Tag in Damaskus ruft regelmäßig die ganze Stadt dazu auf, gemeinsam Rad zu fahren und für einen kurzen Augenblick die politische Lage zu vergessen. Hierbei stehen ähnliche Beweggründe im Vordergrund, wie in westlichen Nationen: Bewegung, nachhaltige Mobilität und Spaß am Fahrradfahren, aber auch politische Emanzipation, denn auf den Rundfahrten fahren auch viele Frauen mit. Aufgrund sozialer Traditionen können syrische Frauen oftmals nicht Fahrradfahren. Kulturelle Konventionen untersagen Frauen das Radfahren, da es als unsittlich gilt. Bestrebungen zur Gleichstellung auf diesem Gebiet mehren sich jedoch. Das Erlernen des Radfahrens wird von der Bevölkerung als befreiend aus ökonomischer und gesellschaftlicher Sicht betrachtet. (Siehe dazu auch den Beitrag “Warum können viele muslimische Frauen nicht Fahrradfahren?)

In Syrien gilt das Rechtsfahrgebot. Vor dem Bürgerkrieg bestand in den großen Städten ein ausgeprägtes und gut erhaltenes Straßennetz. Dennoch bestehen für Fahrräder keine gesonderten Wege. Eine Besonderheit ist, dass im Kreisverkehr in Syrien der Verkehr auf der Kreisbahn keine Vorfahrt hat. Innerorts gilt ein Geschwindigkeitslimit von max. 40 km/h. Oftmals fehlt es an Beschilderung und klaren Vorfahrtsregelungen. Alkohol im Verkehr ist verboten. Die syrische Regierung investiert in Kampagnen zur Verkehrserziehung in Schulen.

(Foto: Yalla Let’s Bike)

Video zur Yalla Let’s Bike Initiative.

Weitere Informationen:

http://syriamoi.gov.sy/new/index.php?req=553&cat=47 (Arabisch)

http://mot.gov.sy/web/orginal/spage.php?cid=10&id=94 (Arabisch)

http://sana.sy/en/?p=18877 (Englisch)

http://www.mot.gov.sy/web/main.php (Englisch)

http://www.al-monitor.com/pulse/originals/2014/11/damascus-cycling-initiative-eco-friendly-transportation.html#ixzz3wfOVB5u2 (Englisch)

Veröffentlicht am: 11.03.2016