zurück

Planegg: Auftakt STADTRADELN

Das Wetter meinte es leider nicht besonders gut mit den Organisatoren des Stadtradel-Events 2017. Trotz Permanent-Sommer in den letzten Wochen regnete es ausgerechnet beim Würmtal-weiten Radel-Auftakt in Strömen. „Das war schade“, meinte Roman Brugger, Planegger Stadtradel-Organisator. „Um so erfreulicher fanden wir es, dass es trotzdem viele unerschrockene Radfahrer gab, die unsere Würmschleife durch die Gemeinden mitgeradelt sind.“

Nach dem offiziellen Start am Gautinger Rathaus ging es über Stockdorf und Krailling nach Neuried weiter nach Martinsried und Gräfelfing, bis die Radgemeinschaft nach rund zweieinhalb Stunden Anstrengung den Planegger Marktplatz erreichte. An jedem Rathaus wurden die jeweiligen Bürgermeister „eingesammelt“. „Für unsere Abschlussveranstaltung am Marktplatz hatten wir wieder jede Menge Aktionen rund ums Rad aufgebaut“, so Brugger.

 

Aktionen rund ums Rad

 

„Der ADFC und die Polizei waren da. Letztere demonstrierten wieder eindrucksvoll, wie groß der tote Winkel beim Lkw eigentlich ist. Das sollte sich jeder Verkehrsteilnehmer vor Augen führen. Hier entstehen kreuzgefährliche Situationen, die man nur mit großer Umsicht meistern kann.“ Zudem gab es eine Slowbike-„Renn“-Strecke, bei der es darauf ankam, die elf Meter so langsam wie möglich zu fahren. Es gab einen Radlflick-Wettbewerb und natürlich war auch die Martinsrieder Schrauberhütte präsent.

In der Zeit bis zum 15. Juli möchten die Würmtal-Gemeinden nun wieder so viele Radkilometer wie möglich sammeln. Gestartet wird in Teams oder als Einzelteilnehmer. „Ideal wäre es, wenn die Leute das Auto stehen lassen und die Strecken zum Arbeiten und Einkaufen per Rad bewältigen“, so Brugger. „Aber auch kleine Etappen oder mal ein Sonntagsausflug genügt, um die eigene Fitness anzukurbeln und einen Teil für die Umwelt zu leisten.“

 

Veröffentlicht am: 03.07.2017