zurück

Nürnberg: Mit Mobilpunkten zu mehr multimodaler Verkehrsnutzung

Am 05.10.2016 wurden in Nürnberg die ersten acht Mobilitätsstationen in Betrieb genom­men. Nach dem Vorbild der Bremer Mobilpunkte werden an den Mobilitätspunkten ver­schie­dene Mobilitätsangebote und Verkehrsarten miteinander verknüpft, die jeweils das Kriterium der stadtverträglichen und umweltgerechten Mobilität erfüllen. Konkret bedeutet dies, dass eine Mobilitätsstation aus Stellplätzen für Carsharing-Fahrzeuge, Radständern und einer NorisBike-Station besteht. Um die Verknüpfung mit dem öffentlichen Nahver­kehr zu errei­chen, befinden sich die Stationen an einer Straßenbahn- oder U-Bahnhalte­stelle.

Ziel ist es, mit dem Angebot die multimodale Verkehrsmittelnutzung zu unterstützen und auf die Möglichkeit, Carsharing-Fahrzeuge zu nutzen, aufmerksam zu machen. Erfahrun­gen in anderen Städten zeigen, dass ein Carsharing-Fahrzeug bis zu elf private Kraftfahr­zeuge ersetzt, in Bremen sogar bis zu 15. Carsharing-Kunden nutzen verstärkt Busse und Bahnen sowie das Rad. Carsharing wird insbesondere in dichtbebauten Gebieten, in de­nen nur begrenzt private und öffentliche Stellplätze zur Verfügung stehen, gut ange­nom­men.

In weiteren Ausbaustufen sollen zusätzliche Mobilitäts­stationen errichtet werden. Eine Stele mit Logo weist auf die Mobilitätsstationen hin.

Autorin: Frau Meier, Stadt Nürnberg, Verkehrplanungsamt
Bildrechte: Stadt Nürnberg, Verkehrplanungsamt

Veröffentlicht am: 10.01.2017