zurück

Mit vielfältigen Aufgaben und Themen in die neue Radsaison starten – aus Coburg berichtet Radverkehrsbeauftragte Marita Nehring

“Stadt und Landkreis Coburg sind als Gründungsmitglieder noch nicht als fahrradfreundliche Kommunen zertifiziert. Ein Grund dafür ist, dass die bestehende Radwegebeschilderung zwischenzeitlich sehr in die Jahre gekommen ist. Hier ist eine gemeinsam abgestimmte Neubeschilderung geplant, die im ersten Schritt mit einer Neukonzeption des Wegenetzes in diesem Frühjahr abgeschlossen werden kann. Das Beschilderungskataster wird aus LEADER-Mitteln gefördert. Für die Neuaufstellung der Schilder liegt inzwischen eine Förderzusage aus der Nationalen Klimaschutzinitiative vor, die noch über eine weitere LEADER-Förderung ergänzt werden soll. Die Antragsverfahren und Fristen bis zu einem Förderbescheid haben viel Zeit gekostet, sich aber letztendlich ausgezahlt.

Auch das Schnittstellenprogramm des Freistaats Bayern für Radabstellanlagen an Bahnhöfen und ÖPNV-Zugängen ist im Landkreis Coburg willkommen. Allein im Landkreis befinden sich elf Bahnhöfe mit sehr unterschiedlicher Ausstattungsqualität der Radabstellung. Da ist die Förderung Anlass für eine gezielte Abstimmung mit den Bahnhofs-Kommunen im Landkreis.

Wir feiern den 200. Geburtstag des Fahrrads gemeinsam mit dem ADFC Kreisverband Coburg am 01.04.17 als Rahmenprogramm zur jährlichen Fahrradbörse. Als Highlight wird das mobile Fahrradmuseum Bad Brückenau vor Ort sein und verschiedene Epochen der Fahrradmobilität anschaulich machen. Außerdem sind wir Gastgeber für die Landesversammlung des ADFC Bayern am 08.04.2017 in Bad Rodach. So starten wir mit vielfältigen Aufgaben und Themen in die neue Fahrradsaison.”

Marita Nehring

Veröffentlicht am: 13.03.2017