zurück

Ergebnisse Fahrradklima-Test des ADFC

Die Ergebnisse des Fahrradklimatests 2016 des ADFC sind da – und machen deutlich, wie wichtig und sinnvoll die Arbeit der AGFK Bayern ist

ADFC_Klimatest_2016

Im Zuge des Fahrradklimatests 2016 des ADFC nahmen mehr als 120.000 BürgerInnen aus über 500 deutschen Städten die Gelegenheit wahr, ihre persönliche Wahrnehmung der örtlichen Radverkehrsstrukturen zu äußern. Eine Umfrage, deren Ergebnisse natürlich auch die AGFK Bayern interessiert: Haben sich die Fahrradstrukturen seit der letzten Umfrage in Bayerns Städten verbessert? Sind Sicherheit und Komfort des Radfahrens in den Kommunen Bayerns gestiegen?

Die von der Bundesregierung unterstützte und vom ADFC durchgeführte Umfrage gab aufschlussreiche Antworten auf diese Fragen und bestätigte, dass gerade ein Netzwerk wie die AGFK Bayern durchaus sinnvoll für die Erarbeitung und Umsetzung gemeinschaftlicher Ziele für den Radverkehr in Bayern ist. Wie die 19.05. veröffentlichten Ergebnisse des Fahrradklimatests 2016 zeigen, ist die Radverkehrssituation für sicheres und barrierefreies Radfahren in Bayern noch deutlich ausbaufähig: Schmale Radwege, Hindernisse auf der Fahrbahn, Konflikte mit Fußgängern oder Autos stellen oft Probleme für RadlerInnen dar. Gleichzeitig belegen die Ergebnisse aber auch, dass es bereits einigen Kommunen erfolgreich gelungen ist, ihre Kommune fahrradfreundlich zu gestalten. So konnten z.B. die Mitgliedskommunen Augsburg und Regensburg im Vergleich zum Fahrradklimatest 2014 deutliche Verbesserungen vorweisen.

Dies sind allerdings Themen, die nicht nur die BürgerInnen beschäftigen, sondern auch die Entscheidungsträger der Kommunen vor große Herausforderungen stellt. Oft ergeben sich ähnliche Schwierigkeiten in der Umsetzung von verkehrspolitischen Entscheidungen auf dem Weg zu mehr Fahrradfreundlichkeit. Gerade an dieser Stelle können Mitgliedskommunen sich gegenseitig sehr wertvoll unterstützen, wie auch der AFGK-Vorsitzende Landrat Michael Dießl nach der Bekanntgabe der Ergebnisse zuversichtlich äußert: „Es wird einmal mehr deutlich, dass wir mit der Vernetzung der Kommunen einen sinnvollen Weg eingeschlagen haben. Zum jetzigen Zeitpunkt sind es offenbar die richtigen Schritte, dass wir als AGFK hier Plattformen für den Austausch bieten und gleichzeitig als kommunale Lobby dem Radverkehr in der Landespolitik Gehör verschaffen.“

Alle Ergebnisse des Fahrradklimatest 2016 können unter http://www.fahrradklima-test.de/karte öffentlich eingesehen werden. Welche Ziele, Maßnahmen und Ansätze im Wandel zu mehr Fahrradfreundlichkeit in Bayern sinnvoll sind, wird die AGFK Bayern auch weiterhin gemeinschaftlich erörtern. Und dank der aufschlussreichen Ergebnisse der Umfrage trägt die Stimme der bayerischen Bevölkerung auch weiterhin ihren Teil dazu bei.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und fand im Herbst 2016 zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans.

Neuigkeiten und Updates zum ADFC-Fahrradklima-Test postet der ADFC auf Twitter und Facebook unter #fkt16 und #radklima. Die Ergebnisse finden Sie voraussichtlich ab Frühjahr 2017 auf www.fahrradklima-test.de.

Veröffentlicht am: 19.05.2017