zurück

Erfolgreiche Hauptbereisung – Augsburg nun offiziell Fahrradfreundliche Kommune in Bayern

Dass Augsburg sich die Fahrradförderung als ein wesentliches Mittel der zukünftigen Nahmobilität auf die Fahnen geschrieben hat, ist weit über die Grenzen der Fuggerstadt bekannt. Am 8.10. konnte sich nun eine unabhängige Kommission aus Vertretern und Vertreterinnen des Bayerischen Landtages, der Verkehrswacht, der Polizei, des ADFC, der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr und der AGFK Bayern davon überzeugen, dass bereits viel für den Radverkehr geleistet worden ist. Nach einer Vorbereisung im letzten Jahr, bei der eine Kommission Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigte, präsentierte die Stadt am Donnerstag zunächst die Umsetzung dieser Vorschläge und den Stand der Radverkehrsförderung im Rathaus. Anschließend wurden bei einer Exkursion durch die Stadt wichtige Punkte begutachtet und überprüft, ob die Stadt Augsburg ihre Hausaufgaben seit der Vorbereisung erledigt oder wenigstens zuverlässig auf den Weg gebracht hat. Das Ergebnis dieser Hauptbereisung: Die Stadt Augsburg erfüllt die strengen Kriterien der AGFK Bayern. Aus diesem Grund wird Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann vorgeschlagen, der Stadt im Rahmen der AGFK Bayern Auszeichnungsveranstaltung am 26. Oktober ganz offiziell den Titel „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ zu verleihen.

Veröffentlicht am: 14.10.2015