zurück

Deutscher Fahrradpreis 2016: AGFK Mitglied Nürnberg gewinnt in der Kategorie Infrastruktur

Die AGFK Bayern gratuliert und freut sich über die Prämierung ihrer Mitgliedskommune Nürnberg mit dem Deutschen Fahrradpreis 2016. In der Kategorie Infrastruktur wurde das Projekt “Radständer für die Nordstadt” mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Bei der feierlichen Preisverleihung in Essen wurden die Gewinner des Deutschen Fahrradpreises 2016 bekannt gegeben. Angetreten waren über 100 Bewerber in den drei Kategorien Infrastruktur, Service und Kommunikation. Der bundesweite Wettbewerb wurde bereits zum 16. Mal ausgetragen und ist in den einzelnen Kategorien mit je 3.000 EUR Preisgeld dotiert.
Die 18-köpfige Jury, der auch AGFK Vorsitzende Marlene Wüstner beisitzt, begründete ihre Entscheidung für das Projekt “Radständer für die Nordstadt” mit dem intensiven Austausch der Stadt Nürnberg mit ihren BürgerInnen und dem Einzelhandel. Nur so konnte die hohe Bereitschaft, an einem Strang zu ziehen, erzielt und eine gemeinsam getragene Radverkehrsförderung angestoßen werden. Diese sieht mit ihrer Fertigstellung im Oktober 2016 in einem ein Quadratkilometer großen, dicht bebautem Gebiet der Altstadt die Schaffung von 500 zusätzlichen Radständern an insgesamt 155 Standorten vor.

Die weiteren Gewinner sind:
Kategorie Service – “Kiezkaufhaus” in Wiesbaden
Kategorie Kommunikation – “200 Tage Fahrradstadt” des Mönchen-Gladbacher Künstlers Norbert Krause

Alle Informationen rund um die Preisverleihung sowie den Wortlaut der Jurybegründungen finden sie HIER

Der Deutsche Fahrradpreis wird jährlich vom BMVI und der AGFS initiiert.

Veröffentlicht am: 26.02.2016