zurück

Augsburg auf dem Weg zur Fahrradstadt 2020

Das Projekt Fahrradstadt 2020 geht auf eine Initiative des ADFC Augsburg und des Fachforums Verkehr der Lokalen Agenda 21 zurück. Ziel ist es dabei, Augsburg bis zum Jahr 2020 zu einer fahrradfreundlichen Kommune weiterzuentwickeln. Dazu gehören insbesondere Maßnahmen basierend auf den „vier Säulen der Radverkehrsförderung“. Entscheidend ist die Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur wie Ausbau der Radverkehrsanlagen, Ausbau der Abstellanlagen, der Wegweisung und des Fahrradverleihsystems sowie die Etablierung von „weichen Maßnahmen“ wie eine Marketingkampagne oder eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit. Der Stadtrat hat das Projekt Fahrradstadt 2020 im November 2012 einstimmig beschlossen.

Ziele des Projekts Fahrradstadt 2020:

  • Hauptziel der Radverkehrsförderung ist es, den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen zu erhöhen. Ziel ist es, diesen Anteil von 15 % im Binnenverkehr (Stand SrV 2008) bis zum Jahr 2020 auf ca. 25 % zu erhöhen. Die Verlagerungen sollen nicht zu Lasten des ÖPNV gehen.
  • Stärkung des Fahrrads als Verkehrsmittel im Alltag
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit

Das Fahrradstadt-Projekt wird von einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit begleitet. Dazu gehörte eine im Februar 2014 durchgeführte Umfrage sowie ein Workshop im Juli 2014. Die Gelegenheit ihre ganz persönlichen Anregungen und Ideen zum Projekt Fahrradstadt 2020 einzubringen, nutzten über 50 engagierte Bürger bei diesem Workshop. Im Fokus standen dabei Themen, die bereits in der im Februar gestarteten Bürgerumfrage häufig genannt worden waren. Dazu zählte vor allem die konkrete Entschärfung von Gefahrenpunkten für mehr Sicherheit der Radler an Straßen und Einmündungen sowie die Verbesserung des Miteinanders unter den Verkehrsteilnehmern.

Im Rahmen von Arbeitskreisen mit Vertretern der Politik und der Verwaltung wird das Konzept bearbeitet und diskutiert. Noch 2014 soll der zukünftige Netzplan mit Radverkehrsanlagen in verschiedenen Kategorien vom Stadtrat beschlossen werden. Aus der vergleichenden Mängelanalyse zwischen Bestand und den zukünftigen Nutzungsansprüchen wird ein Maßnahmenkonzept erarbeitet, dass in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll.

Der aktuellen Planungsstand sowie die Ergebnisse der Umfragen und des Workshops sind unter www.augsburg.de/radverkehr veröffentlicht.

Den Vortrag über das Projekt “Fahrradstadt Augsburg 2020” finden Mitgliedskommunen im internen Mediabereich.

Ansprechpartner:

Thomas Hertha, Radverkehrsbeauftragter
Stadt Augsburg, Tiefbauamt Abteilung Verkehrsplanung, Annastraße 16, 86150 Augsburg
Telefon 0821/324-7946, thomas.hertha@augsburg.de

Veröffentlicht am: 21.11.2014